MAKING OF SÜSSE STUTEN 7

Eine Fake-Dokumentation im Stil von “Stromberg”, bei der die Produktion des Pornofilms “Süße Stuten 7″ am Set von einem Kamera-Team begleitet wird. Wir bekommen einen Blick hinter die Kulissen, sehen die alltäglichen Nöte und Wünsche der Stars und Beteiligten und erleben etliche Pannen mit. Wären nicht hier und da ein paar Pointen platziert, könnte man meinen, es mit einem wirklichen Porno-Dreh zu tun zu haben; so authentisch wirkt das Chaos, die Selbstüberschätzung der Beteiligten und die Reduktion auf die beiden Hauptthemen Sex und Geld.

Toll ist die Besetzung mit Jörg Buttgereit in der Rolle des Regisseurs Heinz Moon, der – stets in einschlägiger Rumpfkluft – eigentlich einen Ost-Zonen-Zombiefilm ("East Side Zombies"!) drehen will und eher widerwillig seine geballten Auteur-Fähigkeiten in das Drehbuch des 7. Stuten-Films eingebracht hat. Keine Mühen hat er gescheut und nach eigenen Angaben sogar “im Teeny-Milieu recherchiert”. Die kruden Namen der Figuren, Evil Dick Mastersen, Spritzi Haberland (die auf eine mittlerweile 20-jährige Erfahrung als Teenager zurück blicken kann und eigentlich Soziologie studieren wollte – “Aber sein wir mal ehrlich: Nach 10 Jahren in dieser Branche habe ich ein Soziologie-Studium fast gar nicht mehr nötig.”) oder des holländischen Gast-Stars und altgedienten Pornoveterans Fick van Hinten sind so weit gar nicht hergeholt.

Spannend ist vor allem das Format der Serie, die komplett als Web-TV-Show im Webisode-Portal 3min.de erscheint. Die Clip-Struktur der Serie kommt dem Medium Internet entgegen und “Making of süße Stuten 7″, dessen “Teenys” der Altersfreigabe zum Opfer gefallen sind, bedient sich auch hier und da bei in einschlägigen Channels kursierenden Porno-Goofs.

Stefan Höltgen


Die weltweit erste „Mockumentary-Porno-Comedy-Web-Serie“ von Daniel Hyan ist ebenso eine interessante Milieu-Studie und wirft einen ironischen Blick auf das Erotik-Geschäft samt all seiner Klischees. Gastauftritte berühmter Pornodarsteller wie Conny Dachs und Tyra Misoux und eingestreute Interviews mit allen Beteiligten sorgen für authentisches Pornoset-Flair!

Der Berliner Regisseur Daniel Hyan war einer der Ersten, der hierzulande mit Web-Serien experimentiert hat. Der 30-Jährige kommt vom Kurzfilm. Da er auch Serienfan ist, kam er 2005 auf die Idee, das Kurzfilmformat mit einer Serie zu kombinieren. Daraus entstand "Moabit Vice", eine sehr lustige Persiflage auf die 80er-Jahre-Serie "Miami Vice".

Den frustrierten Regisseur Heinz Moon spielt der echte Regisseur Jörg Buttgereit. Hyan: "Der Name war mir als Horror-Freak schon immer ein Begriff. Als uns noch ein Clou im Cast fehlte, kamen wir auf die Idee: Er ist kein Schauspieler, aber doch ein markanter und bekannter Typ. Wir haben ihn angeschrieben, ob er mitspielen würde. Er hat uns gleich gewarnt, er könne absolut nicht schauspielern, wirke sehr hölzern vor der Kamera und wäre ein Riesenrisiko, aber fände die Rolle toll. Er brilliert in dieser Rolle."

Netzzeitung

Stabangaben:

MAKING OF SÜSSE STUTEN 7
FSK 16
Alternativtitel: Making of Teeny Stuten 7
Web-Serie

Buch und Regie: Daniel Hyan

mit:
Vivian LaFleur
Tancredi Volpert
Alexander Gregor
Ron Matz
Jörg Buttgereit
u.a.

Produzent: Uwe Kamitz
Produktion: Vice Productions, 2009, 57 min.