Das Gästebuch

Nach sorgfältiger Prüfung durch Herrn Buttgereit persönlich landen hier Ihre Einträge ins Gästebuch:

Fremdsprachige Mitteilungen befinden sich im Guestbook.

Sehr geehrter Herr Buttgereit,

muß mich mal wieder mit dieser Mail bei Ihnen melden und meine Begeisterung zum Ausdruck bringen: War gestern Abend im Theater Dortmund in Ihrem Stück "Nosferatu Lebt". Absoluter Hammer !!!!! Sensationell, wie es Ihnen gelungen ist die Atmosphäre des Murnau-Filmes auf die Bühne zu bringen!

Nachdem ich zuvor bereits 2 x Ihren "Elefantenmensch" gesehen habe (und das bei einem Anfahrtsweg von 270 km!) bemerkte ich erneut wie unglaublich fesselnd, energiegeladen & unterhaltsam Theater sein kann, wenn die richtigen Künstler dieses inszenieren! Ich kann nur meiner einstigen Aussage meines Gästbucheintrages wiederholen: Sie sind und bleiben einer der größten Künstler unserer Zeit!

Leider ist mir von Ihren Theaterstücken eines komplett durch die Lappen geraten: "Kannibale und Liebe". Die Aufführungen von "Captain Berlin", "Green Frankenstein", "Sexmonster" & "Video Nasty" haben Sie ja glücklicherweise in Form von Filmaufnahmen auf DVD veröffentlicht. Doch leider scheint es so, daß Ihr Stück "Kannibale und Liebe", bis auf den Trailer auf der Monsters of Arthouse-DVD,vollständig an mir vorbei zieht. Gibt es denn irgend welche Pläne das Stück nochmals aufzuführen oder es als Mitschnitt auf DVD zu veröffentlichen? - Ihr treuer Fan Dirk Stiebing

Auf der deutschen "Nekromantik" Blu-ray befindet sich ein 20 minütiger Ausschnitt von "Kannibale und Liebe" - J.B.

Sehr geehrter Herr Buttgereit,

zunächst einmal möchte ich mit dieser Mail meine Bewunderung für Ihre Werke zum Ausdruck bringen. Schon zu den guten alten VHS-Zeiten zählten Sie durch Ihre Filme für mich zu den größten Horrorfilmmachern überhaupt. Leider habe ich Ihr kreatives Schaffen nach Ihrer aktiven Filmkarriere etwas vom Schirm verloren.
Doch glücklicherweise dank Ihres Besuches beim Weekend of Horrors im Mai 2011 wiedergefunden. Letztenendes war es auch Ihr Vortrag beim dortigen Q & A , der mich dazu maßgeblich beeinflußt hat das Thema Hörspiele wiederzuentdecken (Als Kind ein Hörspieljunkie gewesen!).
Auch Ihre Theaterwerke finde ich sensationell ! Bekannt sind sie mir leider "nur" aufgrund der DVD´s Captain Berlin vs. Hitler & Monsters of Arthouse. Grandios !!!! Am 29.03.2014 bin ich dann auch zum ersten mal live dabei (Der Elefantenmensch ). Freue mich schon tierisch! Ohne daß ich jetzt total rumschleimen will, aber Sie sind und bleiben für mich einer der größten und bedeutensten Künstler unserer Zeit ! Vielen Dank dafür & bitte weiter machen !!! - Dirk Stiebing
 

Todesking

Hey, Ich habe hier ein wundervolles Tattoo vom Todesking!
Vielleicht ist das ja was für Deine Website. Ich hoffe das Du noch ein paar Filmperlen rausbringst, bisher war alles super! Viele Grüße - Nils (aus Kassel)
P.S.: Tattoo von David Rinklin, Joker Tattoo in Kassel

Mehr Tattoos hier

Lieber Jörg,
hab mir gerade den TODESKING angeschaut. Ein Independent-Film der wirklich zeitlos scheint, abgesehen von Frisuren und Alltagsgegenständen.
Meine Frage bezieht sich auf die Zersetzungszene der Leiche: Ist diese echt? ich habe das unangenehme Gefühl gehabt. Auch wenn das bei Nekromantik nicht der Fall war, aber vielleicht gab es für diesen Film ja mal eine Ausnahme. Wäre schön wenn du mir diese Frage beantworten könntest, damit ich wieder ruhig schlafen kann. - Liebe Grüsse Christian Z.

Lieber Christian,
die Leiche ist (natürlich) nicht echt. - Jörg

Guten Abend Herr Buttgereit,

zuerst möchte ich mich für die vielen schönen Filme bedanken. Sie und Ihr Werk haben mein Leben absolut bereichert. Seit vielen Jahren bin ich treuer Besucher des Fantasy Filmfests und meine erste Freundin durfte ich zu Nekromantik küssen. Ist wohl eher ungewöhnlich, aber es kann ja nicht immer "Sissi" oder Disney sein!
Die letzten zwei Jahre lebte ich in Schöneberg (Kleistpark) und musste häufig an ihre Person, David Bowie und Iggy Pop denken. Die Zeiten ändern sich.
Ich habe eine ungewöhnliche Frage: Eine gute Freundin aus London ist dem Soundtrack des ersten Nekromantik-Films verfallen. Kann man diesen auf CD erwerben ? Viele Grüße aus Nürnberg - Jörn Volkmann

Soundtrack CDs hier

Lieber Jörg Buttgereit,

schon im zarten Alter von 16 Jahren habe ich die Filme wie Nekromantik, Nekromantik II, Schramm und Todesking verschlungen. Als ich dann auch noch feststellte, dass Sie bei Kondom des Grauen Ihre Finger im Spiel hatten, war mir einiges an dem Film "begreiflicher":
Ich fand es immer sehr spannend, welche Stimmung Ihre Filme erzeugt haben, wie die seltsam abgedriftete Musik, die reduzierten Farben, Perspektiven auf den Betrachter gewirkt haben. Ich fand die Filme auch nicht wie andere ekelerregend oder pervers. Sie haben auch keine psychischen Störungen bei mir ausgelöst... (grins - zumindest keine, die ärztliche nachgewiesen sind). Ich fand und finde die Filme absolut Kult! Ich wünsche Ihnen weitere interessante Projekte und Ideen, kreatives Schreiben und schöne Momente im Leben. - Ihre "Zuschauerin" Katharina

Lieber Jörg,

neulich war ich auf der Jubiläumsfeier von Nekromantik 2 in der Volksbühne. Ohne bislang eine großartige Horror- oder Trashfilmbegeisterung empfunden zu haben, kann ich mich dennoch als Fan von Nekromantik 2 bezeichnen. Nachdem ich mich nämlich einige Zeit mit dem Thema Nekrophilie auseinander gesetzt habe, behaupte ich, dass dieser Film eigentlich die feinsinnigste Darstellung des Themas bietet. Gratuliere, trotz aller Langsamkeit, beinhaltet er sehr viele schöne Beobachtungen!
Eine Frage: Was genau bedeutet die Video-Seehund-Szene? Und, existierte dieser Seehundfilm bereits vorher, oder hast du ihn produzieren lassen? Das würde mich sehr interessieren. Danke!!  - Sophie

Hallo Jörg,

Wollte dir die wahrscheinlich schon heiss ersehnten Photos vom "Weekend of Horrors" mit dir und Herrn Argento zukommen lassen! Sorry, hat n bissel gedauert....
DANKE übrigens für deinen rebellischen und selbstlosen Einsatz zu fragen was Larry Hagman nun mit dem "Weekend Of Horrors" zu tun hat! Unterhaltungsfaktor 1000%!
Monsterland ist übrigens grossartig freu mich schon auf die neuen Editions deiner Filme... - Gruss, Phil

Hallo Jörg,
ich hab auch Fotos von Dir und Dario Argento geschossen. Leider ist das Foto, wo er Dich umarmt und regelrecht abgeknutscht hat, nix geworden. Aber immerhin hab ich die ganze Sache mitverfolgt, als Dario beschlossen hat, Dich jetzt, sofort und unbedingt sehen zu wollen.
Irgendwann, als gegen Abend nicht mehr so viel an seinem Tisch los war, ist er mit jugendlichem Leichtsinn aufgesprungen und hat seiner Assistentin über den Rücken zugerufen: "I want to see Jorg. I want to see Jorg. Jorg Buttgereit!" Dann hat er sich quer durch den Saal durch die Menschen hindurchgeschlängelt und den Rest kennst Du ja. - Grüße, Marco

Monsterland bei arte

Ich genoß eben völlig zufällig und gänzlich unvorbereitet Herrn Buttgereits »Monsterland«; ich dachte stets fälschlich er sei einer der üblichen Berliner Knallchargen, aber NEIN Herr Stanhope!!!, sie sahen einen wirklich GROSSARTIGEN Dokumentarfilm, puh. Perfekt!!!

Zutiefste Entschuldigung - H.W. Stanhope

Rodriguez Cover Story von Buttgereit

Sehr geehrte epd-Film-Redakteure,
vielen Dank für den Titel von Ausgabe 11/10 und die Würdigung von Robert Rodriguez durch Jörg Buttgereit.
In Zukunft vielleicht noch etwas öfter etwas mehr über ambitionierte B-Movies ?
Mit freundlichen Grüssen
A. Hilmer, München

Nekromantik Tattoo

Ich habe Ende November einen Termin beim Tätowierer und lass mir die Leiche (als Huldigung an den besten Deutschen FIlm) aus Nekromantik tätowieren ( Den Todesking hab ich schon). Darf ich dir das fertige Tat2 schicken? Und wird es auf deiner Seite veröffentlicht? Danke schon im vorraus.
Du bist und bleibst mein absolutes Vorbild was Filmemachen angeht. Niemand anderes in Deutschland hat mich so beeindruckt. Meine Hochachtung für all das was du getan gefilmt vertont gemacht hast DANKE - MfG Nino 

Hallo Jörg,

steht schon fest, ob und wann die beiden Filme "Nekromantik 2" und "Schramm" in großen Hartboxen veröffentlicht werden ? Ich habe heute die beiden Boxen "Nekromantik" und "Todesking" erhalten und die sind wirklich sehr hübsch geworden. Von daher würde ich mich freuen, wenn es weitergehen würde. Sonst fühlt sich meine "Nekromantik 1"-Box so alleine. Herzliche Grüsse  - Carsten Thiem

Hi Carsten,
im Dezember kommen die nächsten limitierten Hartboxen: "Schramm" (Auflage 222) und "Hot Love" (Auflage 111). - JB

Danke für Deine Antwort. Wirklich schön, das die Hartboxen erschienen sind. Ich erinnere mich noch an Deinem Besuch im Düsseldorfer Filmmuseum, wo ich Dich noch nach den Boxen gefragt habe und Du meintest glaube ich das da wohl nichts kommen werde. Dann müßte nur noch "Nekromantik 2" erscheinen.  - Carsten Thiem

Klar erscheint der auch noch. Im nächsten Jahr feiern wir doch 20 Jahre "Nekro 2". - JB

cher joerg,

deine unterschrift prangt nun dauerhaft ( = so lange meine arme an mir sind) taetowiert an mir. unter dir uebrigens v.o.n.u. helge schneider, dieter hallervorden und die hansestadt hamburg -- was auch immer das zu bedeuten hat, vermutlich etwas hoellisches.
ich danke nochmals sehr, sehr, sehr fuer den erquicklichen abend neulich in balin!

aye! allerbestens und lieblichst! - Mark Benecke

Hallo,

ganz unwerfroheren wollte ich dir mitteilen, dass ich vor einigen Tagen „Making of Süße Stuten 7“ gesehen habe und mich großartig amüsiert habe. Es gab wirklich viele tolle Dialoge („Sieht dass für dich aus wie das Set von `Cannibal Holocuast`?“). Auch der Audiokommentar war gelungen. Deine darstellerische Leistung als Heinz Moon war bei weitem nicht so schlecht wie von dir beschrieben. Ich freue mich bereits auf „East Side Zombies“.
Viel Erfolg und Spaß weiterhin. Grüße aus Köln - stuforcedyou

Ein Danke und Zwei Fragen

Hallo Jörg, ich würde gern ein Kompliment bzgl. der Seite loswerden, das Design ist fabelhaft, sie ist sehr übersichtlich und trotzdem umfangreich. Schön. Aber noch dankbarer bin ich für deine Filme und deine Mitarbeit an anderen Projekten. CAPTAIN BERLIN VERSUS HITLER ist ein großartiger Film! Auch MEIN PAPI hat mich sehr begeistert. Ich weiß nicht, ob das hier der richtige 'Ort' ist um fragen zu stellen, auf der DVD "Hot Love", sind da folgende Filme enthalten?: JESUS - DER FILM (Episode Kreuzigung) und BLUTIGE EXZESSE IM FÜHRERBUNKER ?
Mach weiter so Jörg! Grüße aus Neuss, - Roman H. Wilke

Hi Roman,
ja, auf der HOT LOVE DVD ist die Kreuzigungsepisode aus JESUS - DER FILM und auch BLUTIGE EXZESSE IM FÜHRERBUNKER mit drauf! - JB

Nippon Connection 15.4.2010

Eine Veranstaltung, auf die ich mich besonders gefreut hatte, war der Heimkino-Trashabend mit Jörg Buttgereit und Thilo Gosejohann im Café  des Festivalzentrums. Auch wenn man hier lediglich Zeuge wurde, wie zwei Herren Bier trinkend und Chips verzehrend auf einem Sofa sitzen, während sie einen japanischen Monsterfilm sehen und kommentieren, hat sich hier jede Minute gelohnt.

Der Titel des so begutachteteten Filmjuwels wurde vorher streng geheim gehalten. Freunde des japanischen Monsterfilms erhielten allerdings schon durch das Foto der Veranstaltungspromo einen relativ eindeutigen Hinweis auf das betreffende Monster. Denn hier sieht man Herrn Buttgereit mit dem Protagonisten des Filmes – Guilala – ギララ posieren. Allein schon für die diversen Titel, unter denen der Film vertrieben wurde, hat sich dann auch der Besuch der Veranstaltung schon gelohnt. Man kann sagen, dass der japanische Originaltitel (宇宙大怪獣ギララ , in etwa “Das große Weltraummoster Girara”) noch recht deskriptiv gewählt wurde, und auch der englische Titel “The X from Outer Space” weist noch einen gewissen Bezug zum Inhalt auf. Völlig über die Stränge schlägt in diesem Fall allerdings einmal wieder der deutsche Verleihtitel, den Monsternamen eigenwillig verkürzte und auch ansonsten in einen etwas überraschenden Kontext stellte: GUILA – FRANKENSTEINS TEUFELSEI

Leider kam ich zu Beginn der Veranstaltung etwas zu spät und kann daher nicht wiedergeben, ob der Verlust der letzen Monsternamenssilbe eine hinreichende Erklärung fand. Ich kann jedoch absolut bezeugen, dass in dem gesamten Film kein Frankenstein auftauchte. Vage Erklärungsversuche betrafen dann auch die Herleitung des Frankenstein-Bezugs (“Hatte nicht einer der Wissenschaftler dort einen deutschen Namen?”). Die Herkunft des Titels bleibt aber wahrscheinlich weiterhin das Geheimnis der Verleihfirma. Der Film war der verzweifelte Versuch der kleineren Filmfirma Shochiku an den großen Erfolg der Godzilla-Serie aus den Toho-Studios anzuknüpfen. Leider muss er wohl als gescheitert gelten. Eine schlechte Nachricht für das Publikum enthüllte Jörg Buttgereit erst nach der Aufwärmphase: Das Monster selbst erscheint im Film erst nach 45 Minuten. Bis dahin wurde die Wartezeit allerdings sehr unterhaltsam durch die Analyse der zeiggenössischen Tricktechnik, meisterhafter Schauspielkunst amerikanischer Ausstausch-Studenten und die beschwingte Retro-Tanzmusik aus dem Score überbrückt.

Leichte Längen im umständlichen Expositionsaufbau des Films wurden gekonnt durch überraschende Sprachspurwechsel oder autobiografische Anekdoten kaschiert. So konnte man zum Beispiel erfahren, dass Thilo Gosejohann noch heute darunter leidet, als Kind einem koreanischen Nachahmungs-Godzilla aufgesessen zu sein und die Originale verpasst zu haben.  Eine Badeszene unter einer Sternenkuppel gab Jörg Buttgereit dann kurz Gelegenheit zu einem Diskurs über japanische Badesitten und die Badvermeidungsstrategien europäischer Gäste (“Einige von uns Langnasen haben einfach 10 Minuten neben der leeren Wanne gestanden”). Wer nach diesem erfolgreichen Abend jetzt noch weitere Exkurse in die Welt von Guilala unternehmen möchte, hat Anlaß zur Freude. Zum einen wird ein Mitschnitt der Veranstaltung wohl als Kommentar-Track der deutschen DVD erscheinen. Für besonders viel Freude sorgte aber auch die Ankündigung Buttgereits, dass in kürze eine Fortsetzung der Guilala-Saga zu erwarten ist. Und dieses mal geht es richtig zur Sache, denn Gilala ist unter die Globalisierungsgegner gegangen und wird den G8-Gipfel  (inklusive einer erschreckend gealterten und abgemagerten Angela Merkel) attackieren.  - Karoline Steinfatt

Sehr geehrter Herr Buttgereit,

ich schreibe Ihnen, weil ich mich ein wenig über den gestern ausgestrahlten Beitrag "Durch die Nacht mit Oda Jaune & Lars Eidinger" geärgert habe. Vorneweg: Ich mag Lars Eidinger und liebe den Film "Alle anderen". Oda Jaune halte ich für eine äußerst talentierte Malerin. Nur aus diesem Grund habe ich geschafft, gestern Abend so lange aufzubleiben. Das Ergebnis dieser "Nacht": Ratlosigkeit, gepaart mit einem Gefühl der Verärgerung.

Oda Jaune sagt nach dem Atelierbesuch des Malers in Sofia (an dessen Namen ich mich nicht erinnere) sinngemäß: "Ich schweige lieber, wenn ich etwas nicht mag, um denjenigen nicht zu verletzen." Meine Frage hierzu: Wieso hat man diese Sequenz nicht einfach herausgeschnitten? Wie kann eine Frau ihres Formats auf der einen Seite so etwas behaupten, um auf der anderen Seite nicht nur das Gegenteil zu tun, sondern den Künstler auch noch bloßzustellen, in dem sie vor laufender Kamera sagt, dass sie seine Arbeit "schlecht" findet? Schweigen sieht doch anders aus, nicht wahr? Ich weiß nicht wessen Anteil hier überwiegt, der von Oda Jaune, oder Ihrer als Regisseur.

Ich weiß nur, dass diese letzte Sequenz mich mit dem Gefühl in die Nacht entließ, es hier mit unglaublicher Borniertheit und Menschenverachtung zu tun gehabt zu haben, die beiden Künstlern überhaupt nicht gut zu Gesicht stand. Ob Oda Jaune wirklich etwas intelligentes zu sagen hatte, war leider kaum hörbar, denn die Tonqualität ließ an den Stellen, an denen Sie das Wort ergriff, erheblich zu wünschen übrig. Was wohl auch der Tatsache geschuldet war, dass sie sehr kindlich-naiv und leise sprach. Schade, denn Idee, Konzept und Protagonisten dieses Beitrags hatten wirklich mehr versprochen. Ich würde diese Zeilen im Übrigen gern auch an Oda Jaune schicken, konnte aber auf ihrer Webiste leider keine Kontaktmöglichkeit ausmachen.
Mit herzlichen Grüßen aus Hamburg, - Gabriella Engelmann


Ich fand die Szene essentiell und ausgezeichnet.  - Martin E.

lieber jörg buttgereit,

leider bin ich gestern abend sozusagen aus dem staunen nicht mehr herausgekommen und vielleicht deshalb nicht rechtzeitig auf die idee gekommen,ihnen eine für sie höchst langweilige - sorry - frage zu stellen,die mir jetzt aber nicht mehr aus dem kopf will. war das skelett in 'nekromantik' echt? und woher kriegt man als filmemacher das material für die nekroeffekte? Oder ist von den leichenteilen gar nichts 'menschlich'...? bisher habe ich keinen blassen schimmer vom horrorfilm oder wie das mit den effekten so geht... aber die 'schönheit' des films hat mich durchaus überzeugt. ich frage, weil ich mich in letzter zeit mit anatomie und schaustellerei beschäftigt habe. (wo ich bisher eigentlich keine grosse schönheit entdecken konnte) aber da stellte sich mir auch immer die frage nach dem material. über einen hinweis würde ich mich natürlich freuen. ansonsten kann ich mich ja in den nächsten wochen ja im kino ganz gut umsehen. jedenfalls freue ich mich über ihre retro - endlich mal wieder was geboten im rheinland. viel glück & beste grüße aus düsseldorf, - gabriele h.

Künstler wie du

machen Hoffnung - es findet Kommunikation statt die mehr ist als hirnlose Ruhigstellung vor dem TV.  Wir sind die Toten in unseren köpfen. Das suche ich in der Kunst. Danke für deine Arbeiten. Und danke an die Black-Box... 09. Januar 2010 - Robert

Lieber Jörg!

Hier findest Du unsere Kritik zu CAPTAIN BERLIN VERSUS HITLER. Beste Grüße -Thorsten Hanisch /Das Manifest

Und so schliesst sich der Kreis...

Vor laaaanger Zeit musste ich nach Berlin (durch die DDR) fahren, um die Geburt von "Nekromantik" mitfeiern zu können. Nun beehrst du meine Stadt, um diesen Meilenstein in der "Black Box" zu präsentieren. Ich werde natürlich vor Ort sein... und etwas in Erinnerungen schwelgen. Auch für die näxte Zeit habe ich mir einige Kreuze in den Kalender gemalt. Mensch sieht sich... - Gnaata

Der Countdown

läuft einstellig. Nur noch wenige Tage bis zur Retro bei uns im Filmmuseum. Freue mich schon! Zieh Dir immer eine Mütze auf (damit Du nächstes Wochenende nicht krank wirst) und vergiss nicht Deine Disco-Platten einzupacken! Bis Freitag dann - Florian

Hallo Jörg Buttgereit,

ich wünsche Dir auch ein erfolgreiches neues Jahr. Zur Retrospektive in Düsseldorf: Ich kann mich noch an eine Retrospektive dort (ich glaube es war auch in der Black Box) vor ca.12-15 Jahren erinnern. Damals wurden auch schon eine Menge Filme von Dir gezeigt und ich habe ein paar gesehen. Schramm hat mich (abgesehen von dem Fernsehinterview) am meisten begeistert. Wahrscheinlich auch, weil ich Mutter sehr schätze und es somit eine für mich gelungene Kombination ist. Hochachtungsvoll - Grace Ryan