2015: BESESSEN

Trash-Poet Jörg Buttgereit inszeniert in Dortmund ein grandioses Exorzismus-Stück über die Angst. Wild wirbeln die Zitate, für Genrefans eine Offenbarung.

2014: Jörg Buttgereits NOSFERATU LEBT!

Eine Hommage an Murnaus Stummfilm-Klassiker „Nosferatu“ aus dem Jahre 1922. Das Stück ist ein Muster konzentrierten Theaters. Jeder Strich und jeder Ton ist mit Bedacht gesetzt.

2013: DER ELEFANTENMENSCH

Jörg Buttgereit mixt am Schauspiel Dortmund Bernard Pomerances Stück mit einer guten Prise David Lynch zum Jahrmarkt der Monstrosität.

2012: KANNIBALE UND LIEBE

Eine True-Crime-Tragödie über Ed Gein, den Schlachter von Plainfield. Inszeniert am Schauspiel Dortmund.

2011: GREEN FRANKENSTEIN und SEXMONSTER!

In einem Grenzgang zwischen Live-Hörspiel, Theater und Film entführt Jörg Buttgereit die Zuschauer in die Welt der Bahnhofskinos der 70er Jahre, die mit ihren Nonstop Sex- und Katastrophen-Filmen einen zwielichtigen Ruf genossen.

2009/10: ROUGH CUTS

In der Serie ROUGH CUTS nimmt Jörg Buttgereit sich Ikonen populärer, historischer und kurioser Filmgenres vor, um sie in einmaligen Kurz-Inszenierungen thematisch zuzuspitzen. Action-, Monster-, Sex- und Sadiconazista-Filme bilden den Fundus, aus dem Buttgereit für jeden Abend der szenischen Filmlektionen schöpft.

2007: CAPTAIN BERLIN VERSUS HITLER

Lieber Trash als Hitlerei. Am Berliner HAU-Theater hat der Filmemacher und Comicliebhaber Jörg Buttgereit das Stück CAPTAIN BERLIN VERSUS HITLER inszeniert - wunderbar comichaft mit glupschäugigem Hirn, verrückter Wissenschaftlerin und einem Superhelden, der das Fliegen erst noch lernen muss...

2005: GABBA GABBA HEY!

Im Vorfeld raufte man sich die Haare: Wie soll die Künstlichkeit des Musicals nur mit der Coolness, dem Understatement und Groove der Ramones zusammengehen? Aber GABBA GABBA HEY!- DAS RAMONES MUSICAL schafft es, nie  peinlich zu werden.